Arbeitsstelle Frühförderung

Für die Entwicklung eines Kindes sind die ersten Lebensjahre von großer Bedeutung. Bei Kindern mit einem erschwerten Lebensstart oder mit Entwicklungsauffälligkeiten sind die Chancen für eine positive Entwicklung größer, wenn rechtzeitig und gezielt medizinisch-therapeutische Maßnahmen sowie pädagogisch-psychologische Förder- und Unterstützungsangebote genutzt werden.

  • ist ein Angebot für Kinder mit Entwicklungsauffälligkeiten, drohender oder bereits bestehender Behinderung sowie deren Erziehungsberechtigten und Bezugspersonen,
  • kann in Anspruch genommen werden ab Geburt bis zum Eintritt in einen Schulkindergarten oder in die Schule,
  • handelt ausschließlich im Auftrag der Erziehungsberechtigten und setzt ihr Einverständnis voraus,
  • ist kostenlos.
  • Früherkennung und Diagnostik
  • Beratung und Begleitung für Erziehungsberechtigte und Bezugspersonen
  • Früherziehung und Frühtherapie
  • Information für Erziehungsberechtigte sowie Erzieherinnen und Erzieher
  • das Einverständnis der Erziehungsberechtigten zur Zusammenarbeit mit allen beteiligten Fachleuten
  • Koordinierung von Maßnahmen in Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten und Fachleuten
  • gegebenenfalls Weitervermittlung an andere geeignete Fachleute bzw. Einrichtungen
  • ganzheitlich
  • familien- und bedarfsorientiert
  • interdisziplinär, koordinierend und vernetzend
  • wohnortnah und leicht zugänglich
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht

Arbeitsstelle Frühförderung


Ansprechpartnerin:

Ann-Kathrin Berger
ann-kathrin.berger@ssa-ma.kv.bwl.de
Sprechzeit nach Vereinbarung

  • vorschulbereich/arbeitsstelle-fruehfoerderung.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/07/10 09:46
  • (Externe Bearbeitung)